gutes-unternehmen

Die richtige Unternehmenspräsentation

Den richtigen Kandidaten für Ihr Unternehmen zu finden ist schon schwierig genug, dafür benötigt man ein goldenes Händchen beim Recruiting. Aber den Kandidaten von einer gemeinsamen Zukunft in Ihrem Unternehmen zu überzeugen, ist ein ganz anderes Thema.
Jetzt gilt es eine gute Unternehmenspräsentation abzuliefern. Die Basics dazu finden Sie hier:

Vorstellungsgespräch = Unternehmenspräsentation

Wie alles andere auch, hat sich die Thematik “Vorstellungsgespräch“ mit der Zeit verändert. Früher mussten die Bewerber noch bangen, da der Personaler sich nur für den Besten entscheiden musste. Heute müssen sich Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber präsentieren, um hochqualifizierte Bewerber von sich zu überzeugen.

Ist man im Vorstellungsgespräch, läuft das Gespräch meist nach einem bestimmten Muster ab: Nach einer obligatorischen Begrüßungsrunde stellt der Bewerber sich und seinen Lebenslauf vor. Daraufhin erhält der Gesprächsleiter die Chance, das Unternehmen und die ausgeschriebene Stelle zu präsentieren.

Tipp 1: Spannende Projekte und attraktive Produkte

Der Bewerber hat sich vermutlich bestens auf das Gespräch vorbereitet, somit ist ein Einblick in die Geschichte, Daten und Fakten sicherlich ein netter Beginn Ihrer Präsentation, aber das sollte nicht Ihr Schwerpunkt Ihrer Präsentation sein.

Beschreiben Sie Ihre Produkte, Ihre Dienstleistungen und vermitteln sie Visionen dahinter. Betonen Sie die Alleinstellungsmerkmale Ihres Unternehmens. Sind sie zum Beispiel ein Globalplayer im Bereich Webentwicklung? Dann reden Sie über Ihre Kunden und wie Sie global agieren können. Für die zukünftige Generation Ihres Unternehmens ist die Sinnhaftigkeit ein wichtiger Punkt: Sprechen Sie über Entwicklungen, Prognosen und Investitionen.

Tipp 2: Attraktive Aufgaben als Perspektive

Kommunizieren Sie offen! Sagen Sie dem Bewerber, wo Sie Ihn im Großen und Ganzen sehen. Hochqualifizierte Talente erwarten in einem mittelständischen Unternehmen vielseitige Aufgaben und einen breiten Verantwortungsbereich.

Bieten Sie dem Bewerber diese Möglichkeit und skizzieren Sie Ihm eine abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit. Beschreiben Sie das Team und die Kompetenzen zukünftiger Arbeitskollegen. So erhöhen Sie das Interesse des Bewerbers ein Teil Ihres Unternehmens zu werden.

Tipp 3: Persönliche Wertschätzung

Sammeln Sie Informationen über den Bewerber um diese in Ihre Unternehmenspräsentation mit einzubinden.
Dafür haben Sie das Anschreiben, den Lebenslauf und ein persönliches Telefonat – all das bevor Sie den Kandidaten überhaupt zum ersten Mal gesehen haben. Sammeln Sie Informationen über Hobbys oder die Motivation, warum der Kandidat sich ausgerechnet für Ihr Unternehmen interessiert.

Dadurch haben Sie die Möglichkeit durch eine gezielte und gekonnte Unternehmenspräsentation dem Bewerber die Möglichkeit zu geben, eigene Rückschlüsse und Vorteile zu ziehen.

Vielleicht haben Sie ja eine Laufgruppe in der Firma und der Bewerber hat angegeben gerne zu joggen. Warum nutzen Sie das Wissen nicht und schaffen durch eine zielgerichtete Kommunikation beim Gegenüber auf persönliche Resonanz zu stoßen?

Bleiben Sie dabei aber authentisch und machen Sie keine falschen Versprechungen, auch wenn Sie den Kandidaten unbedingt für Ihr Unternehmen gewinnen möchten.

Was zeichnet eine gute Unternehmenspräsentation also aus?

Gehen Sie individuell auf den einzelnen Bewerber ein. Ihre Unternehmenspräsentation sollte auf den Kandidaten persönlich zugeschnitten und kein Standartvortrag sein. Treffen Sie einen Schwerpunkt, auf den Sie den Fokus legen, um die Interessen und Bedürfnisse des Bewerbers gerecht zu werden. Der Bewerber muss das Gefühl vermittelt bekommen, dass ein ernsthaftes Interesse am Kennenlernen besteht, denn das ist die Basis jedes erfolgreichen Arbeitsverhältnisses.